Lesezeit: 4 min
19.12.2022

Wir engagieren uns für die Zukunft und für soziale Verantwortung

Eurowag ist ein schnell wachsendes europäisches Dienstleistungsunternehmen für Firmen der Logistik- und Transportbranche wie LKW-Speditionen. Als Unternehmen in der Straßenverkehrsbranche sind wir uns der gestiegenen sozialen Verantwortung bewusst, die in der Verbesserung der Nachhaltigkeit und der ökologischen Bilanz liegt. Wir arbeiten stets daran, diese Ziele zu erfüllen und einen verantwortungsvollen Ablauf unseres Geschäfts sicherzustellen.

Wir engagieren uns für die Zukunft und für soziale Verantwortung

Was ist Corporate Social Responsibility für Unternehmen?

CSR (Corporate Social Responsibility), oder auf Deutsch Unternehmensführung mit sozialer Verantwortung, stellt wichtige Werte für nachhaltig arbeitende Unternehmen dar. Wir agieren als engagierter Unterstützer von nachhaltigen Logistikunternehmen und legen Wert darauf, die Gesellschaft und den Zustand der Umwelt zu verbessern.

Wir sind davon überzeugt, dass die Entwicklung von Unternehmen in der Richtung vorangetrieben werden muss, dass die Umweltbelastungen reduziert werden können und gleichzeitig die soziale und gesellschaftliche Verantwortung gestärkt wird.

Der gesamte Verkehrssektor befindet sich aktuell in einem langfristigen Wandel, der darauf abzielt, die Umweltbelastung zu reduzieren, die durch den Personen- und Güterverkehr entsteht. Dazu wollen wir als Eurowag durch unser eigenes CSR-Engagement nachhaltig beitragen.

ESG und CSR sind wichtige Werte, zu denen wir stehen

Neben CSR begegnet Ihnen oft auch der Begriff ESG, der eine Abkürzung für die Begriffe Umwelt, Soziales und Governance ist. ESG ist eine Antwort auf CSR, die in Form von allgemeineren Erklärungen erfolgt, die von den einzelnen Unternehmen auf freiwilliger Basis abgegeben werden. Daraus ergeben sich viele Unzulänglichkeiten, wie z. B. problematische Vergleiche zwischen einzelnen Unternehmen oder schwierige unabhängige Bewertungen, wie verantwortungsbewusst sich Unternehmen tatsächlich verhalten.

ESG ist ein Konzept mit extern definierten ökologischen und sozialen Indikatoren. Ergänzt werden diese durch Kriterien der verantwortungsvollen Unternehmensführung. Die Tatsache, dass Unternehmen ihre Ziele auf der Grundlage von extern definierten Prinzipien umsetzen, erleichtert die Bewertung und den Vergleich der Leistungen untereinander.

Auch wenn ESG auf den ersten Blick wie eine neue und verbesserte Version von CSR erscheinen mag, sind die beiden Konzepte eher komplementär als austauschbar. Während CSR weiterhin unabhängig und freiwillig bleiben wird (zumindest in der EU), werden ESG schrittweise durch Vorschriften vorgeschrieben, einschließlich einer regelmäßigen Berichterstattung.

Wie verändert sich die Welt der Transport-Branche?

Der langfristige Weg, die Umweltbelastungen durch immer strengere Grenzwerte für den Schadstoffausstoß von Kraftfahrzeugen zu reduzieren, ist bei niemandem unbemerkt geblieben. Dies hat zur Entwicklung von effektiveren Verbrennungsmotoren und der Einführung von Elektrofahrzeugen geführt.

Der nächste Schritt für Personenkraftwagen wird die Umstellung auf Elektromobilität sein, darauf haben sich viele europäische Länder geeinigt. Und die Automobilhersteller in Europa sind längst mitten in der Entwicklung und Planung auf dem Weg zur Elektromobilität.

So wurde das Ziel, den Verkauf von Verbrennungsmotoren ab dem Jahr 2035 zu verbieten, bereits vom Europäischen Parlament gebilligt, in der präzisen Umsetzung herrscht jedoch bisher keine Einigung. Daher werden sich die konkreten Formulierungen sowie die Termine und Fristen für das Verbot wahrscheinlich noch ändern. Derzeit sind die Verhandlungen zwischen den einzelnen EU-Mitgliedstaaten noch am Laufen, ein Ende ist noch nicht in Sicht.

Bei Lkws für den Fernverkehr sieht die Situation jedoch ganz anders aus. Hier ist der Einsatz von Elektroantrieben nicht realistisch, die nötigen Batterien sind zu schwer und die Reichweite zu gering, um einen sinnvollen Einsatz zu ermöglichen. Hier wird es weiterhin zum Einsatz von Verbrennungsmotoren kommen, jedoch werden sie mit anderen Brennstoffen betrieben, wie etwa Wasserstoff, Gas (CNG oder LNG) und neue synthetische Kraftstoffe. Die Verbrennung von Dieselkraftstoff wird hier langfristig an Dominanz verlieren, zugunsten von umweltfreundlichen Varianten.

Es gibt noch andere Möglichkeiten, den Verbrauch zu reduzieren

Die Erneuerung der gesamten Flotten der Transportunternehmen wird Jahrzehnte in Anspruch nehmen. So lange kann die Umwelt nicht warten, die Belastungen müssen schneller reduziert werden. Und dies ist bereits heute möglich, einfach durch eine effizientere Planung der Fahrten. Denn durch Vermeidung von Leerfahrten und einer besseren Auslastung der Ladekapazitäten der Fahrzeuge sind weniger Fahrten nötig, wodurch weniger Kraftstoff verbraucht wird und letztlich auch weniger Schadstoffe die Umwelt belasten.

Und hier leisten wir von Eurowag heute schon einen großen Beitrag. Mit unserem modernen Flottenmanagementsystem können Transportunternehmen den Kraftstoffverbrauch der Flotte um bis zu 20 % reduzieren. Telematik ist da ein wichtiger Bestandteil, dies sollte auch ein Hauptanliegen jedes Flottenunternehmens darstellen.

Zu diesen konkreten CSR- und ESG-Aufgaben haben wir uns bei Eurowag verpflichtet:

Wir bei Eurowag wollen nicht nur durch unsere Dienstleistungen für Transportunternehmen zu einem nachhaltigeren Planeten beitragen. So haben wir auch die Zukunft unseres eigenen Betriebs gemäß den Kriterien der CSR- und ESG-Aufgaben geplant. Zu den wichtigsten Zielen gehören:

  • Wir wollen bis zum Jahr 2030 unsere eigenen Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 2019 um 50 % verringern
  • Wir wollen den Frauenanteil unter Führungspositionen auf 40 % steigern
  • Unsere Firma soll zu den führenden 25 % der Unternehmen mit den höchsten Werten für Mitarbeiterengagement gehören
  • Wir werden jedes Jahr mindestens 1 % unseres konsolidierten Vorsteuergewinns für wohltätige Zwecke spenden