Lesezeit: 9 min
23.08.2022

Kraftstoffpreise in der Tschechischen Republik, in Deutschland und in Polen: Wie setzen sie sich zusammen, wie ist der aktuelle Trend und wie kann man sparen?

Die Kraftstoffpreise haben in den letzten Monaten eine sehr turbulente Phase durchlaufen. Nach einem deutlichen Rückgang auf das niedrigste Preisniveau des Jahrzehnts haben wir stattdessen historisch hohe Preise erreicht. Die Autofahrer beginnen sich daher um die Transportkosten zu sorgen. Wir werfen einen Blick auf die Situation in der Tschechischen Republik und in den Nachbarländern und geben Ratschläge, wie man Geld für Kraftstoff sparen kann.

Kraftstoffpreise in der Tschechischen Republik, in Deutschland und in Polen: Wie setzen sie sich zusammen, wie ist der aktuelle Trend und wie kann man sparen?

Wie setzt sich der Endpreis von Benzin und Diesel zusammen?

Zuerst rechnen wir ein wenig. Wahrscheinlich haben Sie in den letzten Monaten festgestellt, dass nicht nur die Preise für Benzin und Diesel gestiegen sind, sondern auch die Ölpreise und die Kraftstoffsteuer.

Bei näherer Betrachtung zeigt sich, dass der Preis des Endprodukts zwar weitgehend auf dem Preis für den Rohstoff Öl beruht, dass es aber noch viele andere Aspekte gibt, die den Preis erheblich erhöhen.

Der Ölpreis

Zu Beginn werden Sie vielleicht einen kleinen Schock erleben. Der Ölpreis macht weniger als die Hälfte des Endpreises für Kraftstoff aus. Gleichzeitig ist Öl jedoch der Hauptbestandteil, der den Preis des Endprodukts beeinflusst (oder besser gesagt, er ist der am wenigsten preisstabile Bestandteil und beeinflusst daher ständig den Preis). Steigt der Ölpreis, wird sich dies bald im Preis an der Zapfsäule niederschlagen. Der Anstieg und der Rückgang sind jedoch nicht 1:1. Der Anstieg der Benzinpreise ist also langsamer als der Anstieg der Ölpreise. Umgekehrt wird der Preis der Endprodukte relativ weniger stark sinken, wenn der Ölpreis um ein paar Prozent fällt. Dies liegt daran, dass einige der anderen Posten, die zum Endpreis von Kraftstoff (PHM) beitragen, nicht variabel, sondern fest sind.

Wonach richtet sich der Ölpreis? Der aktuelle Ölpreis wird von den Weltmärkten bestimmt. Leider ist die Ölförderung kein reines Marktumfeld, da der Rohstoff nur in bestimmten Teilen der Welt in sehr konzentrierten Mengen vorkommt. Länder, die im wahrsten Sinne des Wortes vor Öl strotzen (OPEC-Länder, das so genannte Ölkartell), erhöhen oder verringern absichtlich die Fördermenge und kontrollieren so praktisch den Weltölpreis (sie kontrollieren die Angebotsseite des Ölmarktes). Der Ölpreis bewegt sich jedoch auch, wenn die Nachfrage nach Rohöl steigt oder sinkt, und auch weltwirtschaftliche und politische Ereignisse haben einen Einfluss.

Auch der Einfluss der Wechselkurse darf nicht vergessen werden. Öl wird in US Dollar gehandelt. Da der Dollar in den letzten Monaten gegenüber dem Euro und der Krone deutlich an Wert gewonnen hat, wirkt sich dieser Aspekt auch auf den Anstieg der Kraftstoffpreise an unseren Tankstellen aus.

Raffineriekosten und Gewinnspannen

Eine weitere wesentliche Komponente des Endpreises von Kraftstoffen sind die Produktionskosten. Raffinerien produzieren aus Rohöl Benzin oder Diesel (und natürlich viele andere Erdölprodukte). Diese Produktion hat ihren Preis, sei es in Form von Löhnen oder der eingesetzten Technologie und Energie. Natürlich machen die Raffinerien diese Arbeit nicht umsonst, und sie schlagen auf das Öl eine Marge auf.

Diese Komponente des Preises von Erdölerzeugnissen ist weitgehend fix und ihr Anteil am Endprodukt ändert sich daher im Laufe der Zeit (wenn der Erdölpreis sinkt, steigt der Anteil der Produktionskosten relativ gesehen an und umgekehrt). Im Allgemeinen macht er jedoch etwa 10 % des Endpreises aus.

Transportkosten

Sowohl das Rohöl als auch der fertige Kraftstoff müssen zum Ort der Verarbeitung oder später zum Ort des Verkaufs transportiert werden. Dies ist nicht kostenlos, so dass sich die Transportkosten auch im Endpreis des Produkts niederschlagen. Dabei handelt es sich jedoch um niedrigere Einheiten von Prozentsätzen des endgültigen Kraftstoffpreises.

Kosten und Gewinnspannen von Tankstellen

Natürlich haben auch die Tankstellen Kosten, die mit dem Verkauf von Kraftstoff verbunden sind. Eine Tankstelle muss gebaut und in Betrieb gehalten werden. Der Kauf oder die Anmietung von Grundstücken an Hauptverkehrsstraßen ist sicherlich keine billige Angelegenheit. Darüber hinaus müssen Tankstellen strenge Normen erfüllen, um sicherzustellen, dass keine Mineralölprodukte in die Umwelt gelangen. Wir dürfen auch die Arbeitskosten nicht vergessen. Und natürlich sind auch Tankstellenketten keine Non-Profit-Organisationen und erzielen daher eine Gewinnspanne beim Kraftstoff.

Wie kann man an der Zapfsäule Geld sparen?

Höhere Gewinnspannen erzielen in der Regel die "Tankstellen" in Großstädten und an Autobahnen. Es gibt aber auch bekannte Ketten, die ihre Margen - und damit die Preise für Benzin und Diesel - bewusst niedrig halten. Da die Qualität der Kraftstoffe (nicht nur) in der Tschechischen Republik streng überwacht wird, sollten ihre Kraftstoffe in keiner Weise mangelhaft sein.

Beachten Sie jedoch, dass Sie in der Tschechischen Republik drei Arten von Kraftstoff tanken können - ohne Zusatzstoffe, mit Zusatzstoffen und Premium. Abgesehen von ihrer Zusammensetzung unterscheiden sie sich im Preis um ein paar Kronen. Manchmal kann es günstiger sein, die teureren additivfreien oder Premium-Kraftstoffe zu tanken. Das Ergebnis sind ein geringerer Verbrauch und niedrigere Kosten pro gefahrenem Kilometer aufgrund einer besseren Motorleistung.

Es ist einfach eine Geschäftsstrategie. Für Endverbraucher können Treue-Tankkarten einer bestimmten Kette helfen, wertvolle Pfennige zu sparen, während es für Unternehmen profitabler sein kann, Geschäftstankkarten von Drittanbietern zu verwenden.

Kraftstoffbesteuerung

Ein überraschenderweise bedeutender Bestandteil des Endpreises für Kraftstoff ist die Besteuerung. An erster Stelle steht die Verbrauchssteuer. Sie ist festgelegt und beträgt in der Tschechischen Republik etwa 10 CZK pro Liter Kraftstoff (bei Diesel etwas weniger und bei Benzin etwas mehr). Den genauen Betrag und die Berechnung finden Sie hier.

Die Verbrauchssteuer ist von Staat zu Staat unterschiedlich. Die Tschechische Republik hat Mitte 2022 vorübergehend die Verbrauchssteuer auf Benzin und Diesel gesenkt, um die Bürger und Unternehmen in Zeiten steigender Preise zu entlasten. Der Staat kann sich das leisten, weil der Kraftstoff auf seiner Seite noch einmal besteuert wird.

Die zweite Komponente des Endpreises von Benzin und Diesel ist die Mehrwertsteuer. In der Tschechischen Republik liegt sie derzeit bei 21 %. 

Von den Preisen, die Sie an den Zapfsäulen sehen, machen die Verbrauchssteuer und die Mehrwertsteuer derzeit etwa die Hälfte aus, sowohl bei Benzin als auch bei Diesel!

Wie können Sie bei der Mehrwertsteuer auf Kraftstoff sparen?

Unternehmen und Unternehmer, die mehrwertsteuerpflichtig sind, haben den Vorteil, dass sie die Mehrwertsteuer auf Kraftstoff, der für geschäftliche Zwecke verwendet wird, abziehen können, so dass diese Komponente nicht auf ihre Kosten entfällt. Andererseits steigen die mit der Mehrwertsteuererklärung verbundenen Verwaltungskosten. Einige Länder haben im Rahmen einer vorübergehenden Senkung der Kraftstoffpreise die Mehrwertsteuer auf Kraftstoffe vollständig von der Mehrwertsteuer auf Kraftstoffe befreit, auch für die Endverbraucher.

Wenn Sie also häufig tanken und Ihr Unternehmen nicht mehrwertsteuerpflichtig ist, sollten Sie überlegen, ob es für Sie nicht günstiger wäre, mehrwertsteuerpflichtig zu werden.

Die Preise für Benzin und Diesel in der Tschechischen Republik in den letzten zwei Jahren

Mit dem Ausbruch von Covid-19 ist der Ölpreis auf ein Rekordtief gefallen. Kurz gesagt, es gab auch eine paradoxe Situation, in der der Lieferant bereit war, Sie dafür zu bezahlen, dass Sie das Öl mitnehmen. Dies gilt jedoch nur für Großhandelskunden.

Die Folge war, dass der Kraftstoffpreis in der Tschechischen Republik auf fast 20 CZK pro Liter fiel. Doch dann schlugen die Preise in die entgegengesetzte Richtung aus. Die weltweite wirtschaftliche und politische Instabilität treibt den Ölpreis in die Höhe, und bis 2022 könnten wir an der Zapfsäule Beträge von über 50 CZK pro Liter Benzin sehen.

Die tschechische Regierung hat auf die Situation reagiert und die Verbrauchssteuer vom 1. Juni 2022 bis zum 30. September 2022 gesenkt, was zu einem Preisrückgang von etwa 1,50 CZK führen dürfte.

Kraftstoffpreise in Deutschland, Polen und anderen europäischen Ländern

In Richtung Westen ist die Situation mehr oder weniger ähnlich, und es lassen sich keine nennenswerten Einsparungen beim Kraftstoff erzielen. Dies gilt für Deutschland, Österreich und andere Länder. Eine aktuelle Übersicht und einen Vergleich der Kraftstoffpreise in den einzelnen Ländern finden Sie z. B. hier.

Einige Länder haben auf den raschen Preisanstieg mit massiven staatlichen Eingriffen reagiert. So hat Polen beispielsweise die Mehrwertsteuer vorübergehend abgeschafft und Ungarn hat die Kraftstoffpreise begrenzt. Dies sind jedoch Lösungen, die auf lange Sicht nicht tragfähig sind. Sie können diese jedoch in Anspruch nehmen, wenn Sie in Grenzgebieten leben oder durch diese Länder reisen müssen. In solchen Situationen ist es sinnvoll, nicht nur die Route zu planen, sondern auch das Tanken. Die Unternehmenslösung von Eurowag kann Ihnen dabei helfen.

Leider ist nicht damit zu rechnen, dass die Preise in der Tschechischen Republik oder in den Nachbarländern in den kommenden Monaten deutlich sinken werden. Sie müssen also andere Wege finden, um Ihre Transportkosten zu senken.

Wie kann man Geld für Kraftstoff sparen?

Der scheinbar einfachste Weg ist, das Autofahren einzustellen. Dies ist jedoch nur für kleine Fahrten in der Stadt oder in Orten mit guten öffentlichen Verkehrsmitteln eine Option. In den meisten Fällen ist die Benutzung des eigenen Fahrzeugs unvermeidlich. In solchen Fällen kann zunächst ein vorsichtigeres Fahren empfohlen werden.

Wenn Sie eine rasantere Fahrweise bevorzugen, können Sie Ihren Verbrauch wahrscheinlich um mindestens 10 % senken, indem Sie gleichmäßiger und mit geringerer Geschwindigkeit fahren. Wählen Sie idealerweise Autobahnstrecken und fahren Sie zügig mit etwa 100 bis 120 km/h (bei Autos). Lkw und Busse können aber auch durch gleichmäßigeres Fahren den Verbrauch senken.

Erinnern Sie sich auch an die scheinbaren Details. Schlechte Reifen können einen höheren Kraftstoffverbrauch verursachen, sei es durch den falschen Reifentyp (z. B. Winterreifen im Sommer) oder durch einen falschen Luftdruck. Wenn die Reifen nicht optimal sind, entsteht mehr Reibung auf der Straße, was bedeutet, dass Sie mehr Kraftstoff benötigen, um die Geschwindigkeit zu halten.

Apropos Reibung: Denken Sie auch an den Luftwiderstand. Dachboxen, Radhalterungen und anderes Zubehör an der Außenseite des Fahrzeugs beeinträchtigen die Aerodynamik des Fahrzeugs und können den Kraftstoffverbrauch stark erhöhen. Das Gleiche gilt für einen Anhänger.

Versuchen Sie, das Gewicht des Fahrzeugs zu reduzieren. Führen Sie unnötige Ladung mit sich? Entleeren Sie den Kofferraum. Wenn Sie nicht zu weit von zu Hause wegfahren, können Sie auch das Reserverad entfernen.

Auch die Reduzierung der Nutzung der Klimaanlage (Einbau von Fenstergittern) oder das Ausschalten der Infotainment-Displays während der Fahrt kann wertvolle Zehntel Liter pro hundert Kilometer einsparen. Andere Luxusfunktionen wie Massagesitze und Sitzheizung tragen ebenfalls zu einem gewissen Mehrwert bei.

Und nicht zuletzt sollten Sie aktiv nach günstigeren Tankstellen suchen und deren Kundenbindungsprogramme in Anspruch nehmen.

Moderne Systeme werden auch den Unternehmen helfen

Wenn Sie Güterverkehr oder öffentlichen Personenverkehr betreiben, dann sollte der Einsatz moderner Flottenmanagementsysteme in Ihrem Fuhrpark nicht fehlen. Es kann aber auch für Personenkraftwagen in Unternehmen verwendet werden. Die Telematik überwacht ständig, wie die einzelnen Fahrzeuge genutzt werden. Es überwacht den Fahrstil und den Stromverbrauch.

Durch die Verknüpfung des Systems mit den Tankkarten des Unternehmens, mit denen Sie den Preis des getankten Kraftstoffs im Voraus kennen und auch die günstigeren Preise an den Tankstellen in ganz Europa nutzen können, lassen sich unter dem Strich mehrere zehn Prozent einsparen.

Sie können Daten für einzelne Fahrzeuge und Mitarbeiter überwachen. Außerdem können Sie im Voraus festlegen, an welcher Tankstelle Ihre Mitarbeiter tanken werden, damit sie sich nicht für eine Tankstelle mit einem höheren Kraftstoffpreis entscheiden.

Für Unternehmensflotten ist die Telematik daher derzeit wahrscheinlich die beste Option, um die Kraftstoffpreise in Schach zu halten und die Auswirkungen der derzeit höheren Preise abzumildern.