Hotline

5 Gründe, warum Ihre Fahrer kündigen

Die unternehmerische Tätigkeit im Bereich des LKW-Verkehrs entwickelt sich schnell, dazu verschlechtert sich die Situation mit dem Fahrermangel von Jahr zu Jahr. Warum kündigen immer mehr erfahrene Fahrer ihren Job?

Auf den ersten Blick scheint es, dass die Arbeit eines LKW-Fahrers einfach ist. Der erste Eindruck täuscht jedoch in diesem Fall. Die Autobahn, nostalgische Lieder, die aus dem Radio tönen, unendliche Horizonte - das Leben auf der Straße ist bei weitem nicht so romantisch und einfach, wie es erscheint.

Hier sind 5 Gründe, warum LKW-Fahrer ihren Job kündigen:

1) Es geht nicht immer ums Geld

Der Verdienst ist verständlicherweise einer der Gründe für den Jobwechsel. Ein ausreichender Lohn, eine gute Krankenversicherung und weitere Vorteile spielen bei der Entscheidung zu bleiben oder wegzugehen, eine große Rolle. Wenn wir jedoch den finanziellen Aspekt betrachten, ist es wichtig, das gesamte Paket zu berücksichtigen und nicht nur den ausgezahlten Lohn. Wir haben z.B. mit einem Fahrer gesprochen, der bei einem Arbeitgeber schon mehr als 10 Jahre arbeitet, weil dieser ihn bei der Bezahlung der Schwimmkurse für seine Kinder unterstützt. Ein maßgeschneidertes Mitarbeiterprogramm kann für einzelne Mitarbeiter ausschlaggebend sein. 

Trotzdem ist Geld erstaunlicherweise nicht das Hauptproblem.

2) Wenig zu Hause verbrachte Zeit

Obwohl in der heutigen Welt für die meisten Entscheidungen Geld die Motivation ist, betont fast die Hälfte der Fahrer, die nicht mehr fahren, dass der Hauptgrund für den Jobwechsel wenig Zeit für das Leben zu Hause war. Die Fahrer der Speditionen beklagen am häufigsten, dass sie die Zeit für die Familie oft nicht planen können und sie nur kurz oder selten zu Hause sind.

3) Beziehung zum Vorgesetzten

Die Beziehung zwischen Vorgesetzten und Arbeitnehmer ist in vielerlei Hinsicht sehr kompliziert. Für LKW-Fahrer stellt deren Vorgesetzter den Kontakt zum Unternehmen dar und deshalb ist es wichtig, dass sie sich verstehen und mit ihm zufrieden sind. Eine schlechte Beziehung zum Vorgesetzten ist ein weiterer Grund, warum Fahrer kündigen.

4) Niemandem gefällt es, wenn er nicht ausreichend geschätzt wird

Wie wir alle wissen, sind Transparenz und ein Dialog sehr wichtig, wenn es ums Geld geht.  

Gemeinsam mit dem Fahrermangel, den momentan unser Geschäftszweig erlebt, häufen sich auch die Beschwerden über eine unzureichende Wertschätzung. Die Betriebe sollten sich mehr darauf konzentrieren, den Fahrern zu erklären, wie sich ihr Lohn zusammensetzt und welche Auswirkungen jede Verzögerung mit sich bringt.

Elektronische Lohnabrechnung, transparente Entlohnungssysteme sowie Bonusprogramme können die Auswirkungen dieses Zustands verringern.

5) Vergütungen und Auszeichnungen

Jedes Unternehmen sollte darüber nachdenken, wie es seine Fahrer entlohnen könnte, die einen längeren Zeitraum beim Unternehmen arbeiten. Niemand möchte das ganze Leben in einem Arbeitsverhältnis verbringen, das keine Möglichkeiten auf eine Beförderung bietet, auch wenn die Vergütung und die Arbeitsbedingungen ansonsten gut sind. Unternehmen sollten verstehen, dass bereits kleine Veränderungen zur Motivation beitragen können. 

Kontaktieren Sie uns

Wählen Sie eine passende Karte

Wir bieten je nach Größe und Ausrichtung Ihres Unternehmens unterschiedliche Eurowag Karten.

Lösung für große und mittlere Transportunternehmen

Größere Unternehmen fahren am besten mit der Eurowag One Tankkarte.

MEHR ZU EUROWAG ONE

Lösung für Speditionsgesellschaften

Speziell für Speditionsfirmen und ihre Vertragsfrachtführer bieten wir die einzigartige Eurowag Vector Karte.

MEHR ZU EUROWAG VECTOR

Lösung für kleinere Transportunternehmen

Für kleinere Transportunternehmen und Unternehmen mit Firmenwagenflotten ist die Prepaid-Karte Eurowag Easy die beste Lösung.

MEHR ZU EUROWAG EASY