6 übliche Fehler bei der Beantragung der Mehrwertsteuer-Rückerstattung

1. Ihre Firmendaten – Falls sich einige Firmendaten geändert haben (z.B. Adresse, Firmenname, Bankverbindung für die Steuerrückerstattung), informieren Sie uns bitte umgehend! Ihre Beantragung könnte anderenfalls abgewiesen werden.

2. Ein Vertreter der Mehrwertsteuer – Die Staaten der Rückerstattung erfordern nur einen Vertreter der Mehrwertsteuer für die bestimmte Zeit. Viele Mitgliedstaaten der Rückerstattung erlauben keine Überschneidung, sodass dies die Ablehnung Ihrer Beantragung bedeuten könnte. Falls Sie mehrere Beantragungen der Mehrwertsteuer-Rückerstattungen in demselben Zeitraum und demselben Staat der Rückerstattung einreichen, ist es sehr wahrscheinlich, dass eine Ihrer Beantragungen abgelehnt wird.

3. Berechtigte Produkte – Jeder Mitgliedstaat der Rückerstattung hat unterschiedliche Regeln der Produkte, die die Mehrwertsteuer-Rückerstattung annehmen. Überprüfen Sie mit Ihrem Koordinator, welche Produkte in Ihrem Staat der Rückerstattung berechtigt sind. Nächstes mal senden Sie nun einfach die berechtigten Produkte. Sie ersparen uns damit viel Zeit und Ihr Antrag wird schneller bearbeitet.

4. Gesamter Überblick der Transaktion – Ihr Lieferant hat Ihnen bisher eine Rechnung der Transaktion übermittelt. Diese muss an das Finanzamt weitergegeben werden.

5. Das gesamte Geschäftsjahr – Wenn Sie uns Ihre Rechnungen zusenden, vergessen Sie nicht alle Anhänge beizufügen. Die Finanzbehörde benötigt vollständige Rechnungen. Anschließend müssen Sie beglaubigte Dokumente bereitstellen (z.B. CRMs, Protokolle über die Fahrzeuge)

6. Universelle Karten – Falls Sie universelle Tankkarten oft nutzen werden, wird Sie die Finanzbehörde möglicherweise fragen, für welche Fahrzeuge Sie die Karte genutzt haben.

Für weitere Informationen, klicken Sie den Button:

 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Blogs

EUROWAG ÜBERNIMMT MEHRHEIT VON ADS

Eurowag, ein schnell wachsender Anbieter von Mobilitätslösungen und ein registrierter EETS-Anbieter, gab heute die Übernahme einer Mehrheitsbeteiligung an ADS bekannt. ADS ist ein führender Anbieter von Tankkarten für